Anzeige

Anzeige

Anzeige

Indie Games und PC-Spiele

Really Big Sky Test

Artikel  |   0 Kommentare

Anders als die Anderen

Really Big Sky sieht erst einmal nach einem normalen Arcade-Shooter aus, ist aber dann doch ganz anders als die Anderen. Die Optik ähnelt zwar dem gewöhnlichen Standard, doch der Rest macht sein ganz eigenes Ding. So wirkt Really Big Sky zu Beginn immer eine Spur besser als die Konkurrenz, doch bleibt dies bis zum Ende so? Wir haben uns das Spiel geschnappt und uns dem Zufall überlassen. Warum Zufall fragt ihr? Na weil in Really Big Sky das meiste rein zufällig geschieht.

Really Big Sky Screenshot 1

in Really Big Sky ist alles bunt, schnell, zufall.

Alles nur Zufall

In  Really Big Sky ist zwar nicht alles Zufall, doch die Levels ähneln sich nie. Je nachdem wie wir uns im Spiel nämlich verhalten, generiert Really Big Sky die Umgebungen komplett neu. Das bedeutet zunächst einmal, dass sich die einzelnen Spiele nie ähneln, jede noch so kurze Runde also irgendwie neu und anders wirkt. Dabei legt Really Big Sky eine gute Geschwindigkeit vor. Selbst wenn sich die Dinge also tatsächlich mal ähneln würden, hätten wir gar keine Zeit dies zu bemerken. Really Big Sky ist schnell, schwer – Ein Arcade-Shoter eben.

Macht süchtig wie Drogen

Typisch für das Genre der Arcade-Shooter: Sie machen süchtig. Zumindest wenn sie gut umgesetzt wurden, was bei Really Big Sky aber ganz sicher der Fall ist. Der Sound dröhnt uns dynamisch und abwechslungsreich um die Ohren, außerdem bietet das Spiel zwölf verschiedene Spielmodi an. Wer will spielt außerdem im Koop-Modus, dann sogar mit bis zu vier Freunden, was die Unterhaltung nur nochmals steigert. Weitere Waffen, Perks, Power-Ups, eine Online-Highscore – Really Big Sky bietet schlichtweg alles was ein Shooter heutzutage braucht. Kritikpunkte gibt es kaum bis gar nicht, denn Really Big Sky macht süchtig wie Drogen.

Really Big Sky Screenshot 2

Dank dem Element Zufall, sehen die Levels nie gleich aus.

Bunt, hübsch, gut

Auch das Design von Really Big Sky weiß durchaus zu überzeugen, denn der bunte Look steht dem Spiel gut. Außerdem verändert sich permanent die Umgebung, neue Gegner erscheinen, oder wir müssen durch Planeten hindurch. Irgendwann haben wir uns an der Optik zwar sattgesehen, doch langweilig wird Really Big Sky deshalb trotzdem nicht. Das Design wirkt stimmig, die Gegner machen Laune, letztendlich stimmt bei Really Big Sky also schlichtweg alles. Klar, den Preis für das hübscheste Design kann der Titel nicht abräumen, doch schlecht sieht auch anders aus.

Bohren und schießen

Eine gelungene Idee in Really Big Sky ist der Bohrer. Immer wieder stoßen wir auf Planeten oder Hindernisse, dann hilft nur blitzschnelles drücken auf die entsprechende Taste, um unser Raumschiff zu drehen. Wenn der Bohrer vorne ist, kommen wir durch große Asteroiden hindurch, dürfen dann aber nicht mehr schießen. Der schnelle Wechsel macht das Prinzip interessant, eigentlich basiert in Really Big Sky aber alles auf der Geschwindigkeit. Blitzschnell müssen wir also umschalten, um am kommenden Asteroiden nicht zu zerschellen. Hier offenbart sich dann schnell das Prinzip aller Arcade-Shooter, denn erst nachdem wir gefühlte eine Millionen mal gestorben sind, haben wir genug Skill und Geschicklichkeit, um länger zu überleben. Das mag den ein oder anderen bestimmt frusten, doch genau dieser Faktor bringt bei Spielen dieser Art den Langzeitspielspaß.

Really Big Sky Screenshot 3

Kreative Gegner sorgen für Abwechslung, brauchen hin und wieder sogar Taktik.

Blitzschnell und fordernd

In Really Big Sky gibt es jede Menge Spielmodi, darunter auch einen friedlichen, der schlichtweg kein Game Over ermöglicht. Dennoch dauert es recht lang die einzelnen Elemente von Really Big Sky freizuspielen, was für echte Fans des Genres aber sicherlich eher ein Pluspunkt ist. Alle anderen wird es dagegen dezent nerven, erst recht wenn sie am Anfang immer wieder sterben. Die atemberaubende Geschwindigkeit und der hohe Schwierigkeitsgrad sind aber eigentlich typisch für Arcade-Shooter, denn gerade das macht sie schließlich aus. Erst wenn also ein gewisser Skill vorhanden ist, blüht Really Big Sky richtig auf. Spaß macht es aber von Anfang an. Für Fans lohnt sich das Spiel also ganz sicher.

[button_grey link="http://zockah.de/videos/kleinkram/really-big-sky-testvideo/"]Zum Fazit und Testvideo von Really Big Sky[/button_grey]

Teilen macht Spaß:

Sag deine Meinung